A
100
A

Proviantboxen für Bauch und Kopf – Start der Verteilaktion

leicht erklärt

Diese Woche haben wir 68 von 272 Proviantboxen an soziale Einrichtungen verteilt. Von dort können Familien sie abholen. Die Boxen enthalten gesunde Lebensmittel und Rezepte zum Ausprobieren. Dazu gibt es Ausmalbilder und Ideen für Kinder zum Basteln und Spielen.

In den vergangenen Wochen wuselte es fleißig im und hinter dem Haus Steinstraße: Im Hinterhof wurden die Proviantboxen mit frechen und fröhlichen Motiven besprayt. Der Kopierer lief heiß – für die vielen, künstlerisch-anregend gestalteten Aktivitätsblätter. Lebensmittel und andere Materialien wie das Kratzpapier wurden ausgepackt, sortiert und in einer langen Packstraße im Café Yellow wieder passend eingepackt.

 

Gestern war es dann endlich soweit – alles gepackt und die ersten Pakete konnten sich auf den Weg nach Grünau und in den Leipziger Süden machen. Dort verteilen Einrichtungen wie das Caritas Familienzentrum, das Mütter- zentrum “Müzel”, der Halle 5 e.V. oder das Projekt “Löwenmutter” des JaRiKo-Sozialer Ring die Proviantboxen an Kinder und ihre Familien.

Die Verteil-Aktion gibt es bereits zum 3. Mal, sodass Eva Weidemann (Caritas) von den Reaktionen zu berichten weiß: „Die Proviantboxen strahlen schon alleine optisch viel Liebe und Fürsorge aus. Sie erinnern an Post von daheim, wie früher, wenn man ausgezogen ist und die Eltern das Versorgen noch nicht lassen konnten. Basaler und liebevoller kann eine Hilfe in diesen kargen Zeiten kaum ansetzen. Genau das ist es, was uns Familien zurück- melden und was wir in ihren neugierigen Gesichtern sehen, wenn sie die Kisten abholen.“
Aber was genau steckt in den Proviantboxen?

 

 

 

 

 

 

 

 

Ausprobieren ist angesagt!
Wie wär’s mit Agavendicksaft statt Zucker oder Cous-Cous statt Nudeln? Die Proviantboxen enthalten gesunde Lebensmittel und passende Rezepte wie einen einfachen Hefezopf oder einen leckeren Cous-Cous-Salat. Mal was anderes zu essen ist ja gar nicht so einfach. Wenn die Sachen schon da sind, geht’s leichter. Natürlich sind die Rezepte nur eine Anregung. Aber wer weiß, vielleicht kommt der eine oder die andere auf den Geschmack und merkt: Gesundes kann auch lecker schmecken und muss nicht teuer sein.

Anregung gegen die Langeweile!
Wie wär’s mit einer feschen Sommer-Brille, die man selbst so gestalten kann wie man will? Schonmal eine Katze gekratzt? Mit dem passenden Kratzpapier und Ideen, wie die Katze aussehen könnte, geht’s im Handumdrehen. Solche und andere sogenannte Aktivitätsblätter finden sich ebenso in den Proviantboxen wie ein Ausmalheft, gestaltet von Kindern aus dem Bleilaus-Verlag. Macht Spaß und beugt gegen die Langeweile vor, die uns während der Corona-Pandemie ja öfters mal begleitet.

Wer steckt hinter den Proviantboxen?
Die Corona-Nothilfe-Pakete des Deutschen Kinderhilfswerks haben zum Ziel, schnell und unbürokratisch Unterstützung zu leisten, genau dort wo sie nötig sind. Als Kontaktstelle des DKHWs in Leipzig hat das Haus Steinstraße das Projekt „Proviantboxen für Kopf und Bauch“ mit Beginn der Pandemie 2020 entwickelt und freut sich über die erneute Förderung, weiterhin einen Beitrag zur Unterstützung der Familien leisten zu können. So werden effektive lebensnahe Hilfen mit kultur-, gesundheits- und bildungspädagogischen Angeboten sinnvoll und anregend miteinander verknüpft.

Der Dank gilt allen beteiligten Einrichtungen, Förderern wie auch den ehrenamtlichen Helfer*innen, die die Boxen gestalten, packen und zu den jeweiligen Kooperationspartnern ausliefern.

Weitere Hintergrund-Informationen liefert die passende Pressemitteilung [Link] vom 12.04.21.

 


pornfiles.me dirtybush.org