A
100
A

FilmKunst Sommertour09 Regenvariante DachTheater

Teil 3: Europa 2.0 Menschen im Europa von heute stehen im Mittelpunkt: Zunächst zeigen Beiträge aus Deutschland, Schweden, Spanien, Polen und Portugal Eindrücke von der modernen europäischen Wirklichkeit.

Was steckt hinter der Fassade des oft als friedlich dargestellten Europas? Längst ist Krieg auch in Europa wieder zum Mittel der Politik geworden, längst müssen auch Europäer feststellen, Bürger des globalen Dorfes zu sein. So wird auch die Frage nach der eigenen Identität gestellt. Schließlich runden zwei deutsche Filme die Bestandsaufnahme in der ostdeutschen Provinz ab, wo die neue Zeit längst dabei ist Spuren zu verwischen.
Folgende Filme werden gezeigt:
I don’t feel like dancing (Kurz-Spielfilm/DE/2008/7‘)
Kriegsgebiet in Europa. Zerbombte Häuser und zerstörte Straßen. Aus den Trümmern einer Lagerhalle dröhnt Popmusik. Im Keller des fast völlig zusammengefallenen Gebäudes befindet sich eine provisorische Disco. Hier tanzen Bundeswehrsoldaten mit den letzten übriggebliebenen Mädchen des Ortes ihre schrecklichen Erlebnisse weg.
Regie: Joachim Dollhopf, Evi Goldbrunner
Padam (Kurz-Spielfilm / ES / 2006 / 12‘ / OmU)
Pilar möchte nicht mehr alleine sein und geht zu einer Partneragentur. Ihr Date hat jedoch doch ganz andere Pläne, und die haben nichts mit ihr zu tun.
Regie: José Manuel Carrasco
What goes up? (Animation / SE / 2008 / 4‘)
Ein munterer Trickfilm über die Welt, Europa und globale Ereignisse – alles in allem ein umfassender Blick auf eine Welt, die sich auf eine nie endende Erdöl-Diät gesetzt sieht.
Regie: Bjorn Henriksson
Gadjo (Kurz-Dokumentarfilm / PL / 2008 / 23‘ / OmU)
Die Musik dient als Vorwand für das Treffen zwischen dem polnischen Roma-Jungen Romek und dem alten Herrn Rudolf. Die rebellierenden Texte des jungen Hip-Hoppers stehen dabei im Kontrast zu den auf der Gitarre gespielten Liedern des alten Mannes. Die Konfrontation dieser verschiedenen Welten führt zu unerwarteten Resultaten. „Gadjo“ ist eine Parabel über die Entstehung von Freundschaften. Die beiden Helden des Filmes finden bald heraus, dass sie mehr verbindet als gedacht.
Regie: Kryspin Pluta
Der letzte Mann von Retzow (Kurz-Spielfilm / DE / 2008 / 8‘)
Ostdeutschland im neuen Europa: Was ist 20 Jahre nach dem Fall der Mauer aus den alten LPG-lern geworden?
Regie: Henrik Stampe
Omas Salon (Kurz-Dokumentarfilm / DE / 2008 / 32‘)
Im Süden Ungarns, nahe der Donau, liegt das kleine schwäbische Dorf Harta. Seit über 55 Jahren betreibt Edit Festö hier in der Mitte des Dorfes ihren Friseursalon.
Regie: Ursula Ambach

  • geschrieben am: 1. September 2009
  • Achtung: Dieser Beitrag ist älter, als 1 Jahr und der Inhalt ist unter Umständen veraltet.
  • Kategorien:
    Fest, Film, Theaterstück, Veranstaltungen

pornfiles.me dirtybush.org